Apfelpunsch

(psst nicht weitersagen, liebe Mitarbeiter die ihr hier heimlich mitlest und Euch einfach nicht als Leser anmeldet *ggg).

Jedes Jahr zermartere ich mir wieder den Kopf, was ich denn als Dankeschön dieses Jahr verschenken könnte.

Es soll was Persönliches sein, sonst finde ich kann man es auch gleich ganz sein lassen.
Es soll meine Wertschätzung ausdrücken, denn meine fleissigen Helfer sind Engel (in Gelb). Sie arbeiten das ganze Jahr zum Wohle der Patienten im (nein ich schreibe nicht wo) und das auch noch ohne Entgelt.
Bewundernswert!!!
nicht wahr ?! Was ich damit zu tun habe? Ich versuche das Ganze zusammen zu halten und Jeden zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Das ist nicht immer einfach.

Da wir dieses Jahr sehr viel Mostobst zum Pressen gebracht hatten, habe ich mich hierfür entschieden:

Apfelpunsch

Nun steht schon seit Wochen der Most im Keller, wartet auf den Zucker und auf freie Zeit der Küchenchefin, doch die versinkt im Bürochaos und kann mal wieder zu Keinem nein sagen. Darum musste alles warten.

Aber: Heute Nachmittag verbringe ich in der Küche, ich braue Literweise Apfelpunsch für meine fleissigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Dann werden noch hübsche Etiketten gedruckt, gelocht, gestanzt und drangehängt (wenn ich dann endlich auch den Weg in die Papeterie finde).
Damit Ihr auch was davon habt, nutze ich die Gelegenheit und stelle Euch das Rezept hier rein. Viel Spass beim Ausprobieren.

Ja ja liebe Mitarbeiterinnen,  freut Euch nur darauf, ich hoffe er gelingt dann auch ;-).

 

 

so und alle anderen (mir persönlich nicht bekannten) Leser wissen jetzt mit was Gartenkraut den Tag verbringt, wenn Sie mal nicht im Garten steckt.
Grüess Pascale

4 Kommentare

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.