Räuchern

Das Räuchern am 6. Januar am Dreikönigstag oder sogar früher an Silvester/Neujahr ist schon eine sehr alte Tradition, die wir neu wieder für uns entdecken möchten.

Der Sinn im ausräuchern des Hauses besteht darin, alte negative Energien loszuwerden und neue Wünsche und Segen in die Zimmer zu bringen.

Wir räucherten heuer mit Weihrauch und Myrrhe.

Heute gehen wir mal durchs Haus mit folgenden Anliegen:

Eingang: Bitte fülle unser Haus mit Freunden und vielen guten Nachrichten, bitte lass negative Energien draussen bleiben.

Küche und Esszimmer: Bitte schenk uns immer genug und feines Essen, gesellige und kreative Kochstunden zusammen.

Wohnzimmer: Bitte schenk uns entspannende Abende im Kreis unserer Lieben und unserer Freunde

Schlafzimmer: Bitte schenk uns einen erholsamen und ruhigen Schlaf, sowie ….

Nähen/Gäste/etc.-Zimmer: Bitte gib uns Zeit um kreativ zu sein. Bitte lass unsere Gäste in diesem Zimmer gut schlafen.

Prinzessin-Zimmer: Bitte schenk süsse Träume und guten Schlaf, kreative Stunden, lustige Nachmittage mit Freundinnen

Junior-Zimmer: Bitte schenk guten Schlaf, die Weisheit den Computer auszuschalten, die Konzentration für die Hausaufgaben, genussvolle „Hängerstunden“ mit Freunden.

Keller: Bitte halte die Mäuse fern.

Auch Euch wünsche ich fürs kommende Jahr nur das Beste.

Grüess Pascale

Advertisements

9 Kommentare

  1. Hallo Pascale
    Das klingt spannend. Das Räuchern interessiert mich auch, irgendwann werde ich das auch mal ausprobieren… wer weiss, vielleicht schlafe ich dann auch besser. Wenn das mit den Mäusen im Keller nicht klappen sollte durch Räuchern, dann empfehle ich eine Katze *grins*.
    En liebe Gruess
    Alex

    Gefällt mir

  2. Liebe Tabea
    Keine Ahnung woher die Räuchertradition stammt. Anscheinend hat man schon in Vorchristlicher Zeit z.b Haus und Stall geräuchert um Unheil fern zu halten.
    Wenn ich wüsste wo man mit Garantie um langen und tiefen Schlaf bitten könnte, glaube mir ich würde sofort anstehen. Scheint ein Thema unserer Zeit zu sein.
    Also: schlaf gut!!!

    Gefällt mir

  3. ach bald ist april … für bunte tupfer in der landschaft reicht das vollkommen 😉 soooo lange dauert das ja nicht mehr.

    die räuchertradition kenne ich nicht, bzw. kenne ich sie nicht aus meiner kindheit. wünsche euch, dass eure wünsche/bitten in erfüllung gehen. woher stammt die tradition? aus dem katholischen? und wen bittet man um guten schlaf und dergleichen? ich werde wohl mal im netz suchen gehen 😉

    liebe grüße . tabea

    Gefällt mir

  4. Super Idee Pascale!
    Könnte ich eigentlich auch mal wieder machen, denn ich liebe den Geruch von Räucherstäbchen und co.
    Und ein wenig frische 'Luft' kann nie schaden! 😉
    Liebe Grüße
    Alicia

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.