Schneestern meets Tulpen

Ich tue mich im Januar immer etwas schwer mit der Fensterdeko.


So knallbunte Fasnacht-Sachen mag ich nicht und für Ostern ist es definitiv noch zu früh und kahl ist so deprimierend.
Dieses Jahr habe ich mich für eine Mischung aus Winter und Frühling entschieden, welche mir gut gefällt.

Lieber Grospapi,
siehst Du nun, der Ast hängt nicht einfach vergessen von der Weihnachtsdeko noch da,
er wurde bis zu Eurem Besuch nur einfach noch nicht neu dekoriert.
Ich hab einfach zu wenig Hände und Energie dazu gehabt.
Vielleicht hängt das Resultat ja noch beim nächsten Besuch
und sonst kannst Du es hier wenigstens sehen.. Bis bald 🙂

Ihr seht, wir haben im Wohnzimmer keine Vorhänge. Unser altes Appenzellerhaus hat keine grossflächigen Panoramafenster und da bin ich um jeden Lichtstrahl froh.
Darum ist auch viel der Einrichtung in hellen Tönen gehalten.
Die Tulpen blühen in Reagenzgläsern, welche mit Draht an den Ast gebunden sind. Die Schneesterne sind teils aus Filz, teils aus einfachem weissen Karton aus dem Bastelladen.

Auf dem Fensterbank oberhalb seht ihr noch eine bauchige Glasflasche und eine hässliche Büchse stehen (auch noch die Zündhölzer für die Kerze ausserhalb des Bildes, sorry).
Die beiden sind von unserer Hochzeit vor 20 Jahren (meine Güte schon bald so lange).
Die Flasche wurde von meinem Vater am Hochzeitstag mit der guten Luft und der fröhlichen Stimmung des Festes gefüllt und in der Büchse ist eine zig-mal geknotete Schnur,
welche wir bei schlimmem Krach miteinander aufknoten sollen.
Wenn wir dann in der Mitte angekommen seien, sei dann hoffentlich auch der Krach vergessen. Bisher haben wir beides noch nicht gebraucht,
es  hat immer (manchmal haarscharf) noch ohne wieder gereicht.
Grüess Pascale

Ein Kommentar

  1. Hallo Pascale,
    das ist eine gute Idee!!! Schneesterne und Tulpen!! Bei uns gibt es überall schon Osterhasen und Eier zu kaufen! Aber jetzt haben wir doch erst mal Fasching!
    Übrigens eine tolle Idee mit der guten Luft und fröhlichen Stimmung in der Flasche und der Medizin gegen „schlimmen Krach“!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.