Ein Mädchenzimmer

in Türkis und weiss und etwas bunt halt auch noch.

„Madämchen“ kommt in 15 Minuten aus dem Skilager zurück und ich habe die Gelegenheit genutzt um bevor das grosse „Puff“ sich wieder im Zimmer breit macht, ein paar Fotos für Euch als Idee zu schiessen.

Vorher war alles rosa und gelb. Aber als fast Jugendliche hat man wohl andere Farbwünsche. Darum haben wir das Zimmer nun ganz neutral in weiss gestrichen, so kann jederzeit für günstiges Geld mittels Stoffen eine neue Farbe reingebracht werden. Der Betthimmel ist einfaches Organza mit einem Schlauch wo die Stange reingesteckt wird. Die Stange hat Papa aus Metall gebogen und an Wand und Decke festgeschraubt.

Der Bettkasten stammt vom Schweden, darin eingebaut die braunen Küchenschublädchen. Ich habe sie einfach in Knalligen Tönen gestrichen. Nun sollte es genug Platz für den gesammelten Krempel haben.

Auch das Pult mit der Gestellkombination ist von Ikea. In die Boxen kann man alles werfen, was aufgeräumt scheinen soll. Für Fertige Zeichungen und Resvepapier hat der Papa zwei grosse alte Papiersammler (blau) gespendet.
Dazu kommt neu eine Sitzecke mit zwei Hockern und einem Lacktisch. Der ist billig und kann bei Bedarf gelegentlich neu gestrichen oder mit Stoff bezogen werden. Irgendwo muss man ja die Mädelsgespräche halten, nicht ?

hmmm, für Prinzessinen, zukünftige Schönheitsköniginnen …
gleich daneben, haben wir Hacken an die Wand geschraubt. Anstelle einer richtigen Garderobe bieten diese allen nötigen Hängeraum.

So siehts hier in einer Stunde nicht mehr aus, dann sind die Schubladen wieder fast leer und dafür türmt sich das gesamte Bastelmaterial wieder auf der Pultfläche.
An den Magnetleisten hats Platz für die fertigen Kunstwerke, die draussen auf dem Flur keinen Platz am Heizkörper mehr finden.
Ich bin gespannt was sie dazu sagt und ob sie schon bald wieder alles umstellen möchte ;-). Frauen halt, nicht ?.
Grüess Pascale
Advertisements

6 Kommentare

  1. der Junior ist jetzt 16. Ich steig inzwischen über die Kleiderhaufen drüber und wasche nur noch was in der WK liegt. Passend zur Lehre liegen jetzt zusätzlich auch noch Kabel, .stecker, etc rum.
    Eines Tages zieht er mit dem ganzen .chaos aus und dann werde ich es wahrscheinlich vermissen.
    Bis dahin Türe schliessen und ignorieren…

    Gefällt mir

  2. die Leisten waren auch mal von Ikea. Sind aber schon einige Jahre alt, ich weiss nicht ob sie noch im Angebot sind.
    Für Poster benutzen wir Leimpunkte. .ein Produkt von Gonis.
    Da machst du so Leimflecken auf ein Plastikmäppli, ca 2 tage trocknen. Kassen, dammit kannst du jedes Papier an die Wand kleben und spurenfrei wieder lösen.
    Grüess Pascale

    Gefällt mir

  3. Ohhhh ja, ich kenn das. Vor einem Jahr habe ich des Kükens Kinderzimmer zu einem hübschen Teeniezimmer umgebaut. Was hat sie sich gefreut: sooooo viel Platz, soooooviel Stauraum, soooooviele kleine Schublädchen. Der ganze Mächenkrempel war verstaut, jedes Dingelchen hat seinen Platz.
    Und heute… Ach Pascale, reden wir nicht davon. Heute ist das Küken 13 und immer noch der gleiche Chaot wie damals, wenn nicht noch schlimmer. Ich habe resigniert…

    Gefällt mir

  4. Liebe Pascale
    Tooooolllll!!! Und dein Mädchen wird dir hoffentlich um den Hals gefallen sein … oder noch immer an deinem Hals kleben 🙂
    Nein im Ernst, so ein Mädchenzimmer ist ja wirklich ein kleiner Traum für einen kleinen Teenie!
    Hab ein gemütliches Wochenende!
    Ida

    Gefällt mir

  5. Das sieht ja richtig mädchenhaft schick aus!!! Oh,ich kann das! Zuerst ist alles aufgeräumt, dann kommt Sohnemann nach Hause und im Nur liegt sämtlicher Inhalt seiner „Ordnungskisten“ auf dem Boden! Mir ist das immer ein Rätsel, warum immer der ganze Boden zugepflastert werden muss!
    Sind diese Magnetleisten auch von Ikea? Habe nämlich auch schon an so was gedacht, weil im Moment sämtliche Fußballposter mit Tesa an die Wand geklatscht werden!
    Viele Grüße von
    Margit, Mama von zwei schlampigen Jungs und einem schlampigen Mann!!! Haha…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.