Vögel in der Kupferfelsenbirne

Es nisten gläserne Gesellen im Amelanchier.
Meine Schwiegermutter hat sie nach meiner Vorlage mit Tiffany-Technik eingefasst und ich habe rote Schnäbel und Augen aufgemalt. Die Federn sind aufgeklebt.
Ob sie wohl die diebischen Spatzen vertreiben ?

 

Grüess Pascale

6 Kommentare

  1. Ich hab keine Ahnung wie man Tiffany Glas einfasst….
    die Verzierungen sind mit Acryllack aufgemalt. ie Federn sind mit Heissleim aufgeklept. Muss einen anderen Leim finden, es hält nicht gut.
    Ich mach mich mal schlau und melde mich.
    Grüess Pascale

    Gefällt mir

  2. Das sind ja hübsche und farbenfrohe Gesellen! Hast Du Lust, uns zu zeigen, wie Ihr das gemacht habt? Zum Beispiel als Projekt auf dem „Mach mal“-Portal? (www.mach-mal.de)

    Gefällt mir

  3. Und wofür verwendest Du die Beeren? Ich warte nun extra noch mit dem Rückschnitt der Felsenbirne an der Grenze, damit die Vögel zuvor noch ernten können …
    Solche bunten Tierchen machen sich allerdings auch prima in abgeernteten Zweigen 😉
    LG Silke

    Gefällt mir

  4. Oh, was für eine schöne Idee! Ich drücke Dir die Daumen, dass sie ihre Vogelscheuchenfunktion erfüllen – obwohl sie eigentlich viel zu schick aussehen. Berichte doch mal darüber, ob es klappt. Ich habe nämlich in diesem Jahr praktisch die komplette Beerenernte den hungrigen Vögeln gespendet, unfreiwillig, versteht sich!
    Viele liebe Grüße,
    Dagmar

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.