Salbei – Salvia

Der Salbei ist ein mehrjähriger Kleinstrauch. Es gibt ihn in vielen Sorten. Vom klassischen eher graublättrigen Gartensalbei zu panaschierten Sorten in gelb,weiss oder rot,grün bis zu ganz dunklen Blättern.

Anbau im Garten

Der Salbei wächst bei mir im Kräutergarten auf einem mageren Beet welches voller Steine ist (die findet man ja jedes Jahr zur Genüge im Gemüsegarten, ich glaube die wachsen dort). Mit den Jahren wurde auf einem winzigen Steckling ein ansehnlicher Busch welcher ca 1 m im Durchmesser hat und im Sommer zusätzlich noch seine violetten Blütenähren in die Luftstreckt.

Gerne schneide ich den Salbei nach der Blüte in Kugelform, so dass er nicht so sparrig wird.

Magisches

Die energetisch schützende und reinigende Wirkung des Salbei entfaltet sich besonders beim Räuchern. Er wird gerne benutzt um ein Haus rituell zu reinigen oder einfach wenn „dicke Luft“ ist. Im Essen verwendet, unterstützt er unser Bewußtsein für Wohlstand und hilft uns, einen klaren Kopf zu bewahren.

Rezept
Der Salbei wird gerne als Gurgelmittel gegen Halsschmerzen verwendet. Dazu pflücke ich frische Blätter und fülle diese in ein leeres Marmeladenglas. Das ganze wird mit einem hochprozentigen Schnaps übergossen, gut verschlossen und während mehreren Wochen an der Sonne gelagert. Die fertige Tinktur wird abgegossen und in eine dunkle Flasche gefüllt. So hat meinen einen Vorrat für den ganzen Winter.

In Mahlzeiten kann der Salbei ganz vielseitig verwendet werden. Von Spaghettis mit Butter und geröstetem Salbei bis zum Würzen von Fleisch.

Gerade gestern haben wir Tortellini mit Salbei-Butter und Salbeiblüten gekocht – mmmh. So einfach und so gut!

Danke für Deinen Besuch, er hat mich sehr gefreut!

Grüess Pascale

Advertisements