Buch: Hochbeete

Letzte Woche habe ich grosszügiger Weise vom Verlag GU ein Belegexemplar des folgenden Buches erhalten. Gerne stelle ich es Dir hier vor:
Hochbeete
Ein Umfassendes, fundiertes Hochbeete-Know how für Einsteiger – kompakt und übersichtlich.
Hochbeete haben viele Vorzüge: Sie ermöglichen Gartenarbeit in bequemer Höhe und das im Inneren verrottende Material setzt Wärme und Nährstoffe frei. Letzteres kommt wärmeliebenden Gemüse-Kulturen sehr zugute: Die Pflanzen wachsen besser und bringen höhere Erträge. Außerdem lassen sich Hochbeete als attraktive Gestaltungselemente einsetzen: Mit ihrer Hilfe kann man den Garten gliedern, Räume schaffen oder Treppen und Sitzplätze auf reizvolle Weise gestalten. Und je nachdem, ob man ein Hochbeet mit verrottendem, organischem Material oder mit magerem Substrat füllt, eignet es sich für stark, mittel oder schwach zehrende Gemüse- und Obstkulturen, für Kräuter oder für Zierpflanzen. Die Beete lassen sich aus verschiedenen Materialien von Holz über Stein bis hin zu Metall oder Weidenflechtwerk errichten – so ist für jeden Gartenstil etwas dabei. Als Extra gibt’s die GU Garten und Natur Plus-App. Damit wird der Pflanzenratgeber interaktiv und hält weitere Zusatzinfos und Bilder bereit.

 

 

soweit zum offiziellen Pressetext.

Das Büchlein ist ein kleines, sehr informatives Nachschlagewerk für Neulinge im Hochbeet-Gärtnern (zum Beispiel für mich).

Anschaulich wird der Aufbau eines einfachen Holz-Hochbeets gezeigt, so wie das richtige Innenleben.

So wie es aussieht haben wir das fast richtig gemacht.

Du findest im Büchlein Pflanzvorschläge zum Beispiel zum Thema Mischkultur. Die Kultur der Pflanzen ist meiner Ansicht nach auch nicht anders als im offenen Gartenbeet. Nur hast Du durch die Verrottung der Schichtstoffe natürlich eine Fussbodenheizung und kannst somit sicher früher im Jahr mit dem Gemüseanbau anfangen.

 

Mir war gar nie bewusst, dass Hochbeete auch ein tolles Gestaltungselement im Garten sein können um Höhen zu überbrücken. Aber natürlich sind sie das. Wenn ich es genau überlege, dann sind meine Steinmauern auch nichts anderes als Hochbeete.
Hier siehst Du eine Gestaltungsidee aus dem Buch:
Hier ist ein Ausschnitt aus meiner Mauer
und einer bei unserer Terrasse.

Das Hochbeet-Gärtnern geht natürlich auch gleich über ins „urban gardening“ welche zur Zeit in vielen Städten gross in Mode sein soll.

Es ist ganz einfach. Man erstellt nur ein kleines Hochbeet und schraubt nötigenfalls noch Räder darunter, so kann man überall einen Mini-Garten erstellen.

Ich persönlich finde das Prei-Leistungs-Verhältnis für dieses Buch sehr gut und werde mir ein paar Vorschläge noch genauer ansehen.

Die beiden Autoren bringen eine weitreichende Fachkenntnis zum Thema Garten mit:

Hier findest Du den Blick ins Buch: Klick

Falls Du Interesse an diesem Buch hast, kannst Du es sicher beim Buchhändler Deines Vertrauens oder direkt bei GU bestellen.Ich kann es Dir nur empfehlen.

Titel: Hochbeete Cleveres Gärtnern und reiche Ernte
Autor:  Renate Hudak / Harald Harazim
Fotos: Harald
Verlag: GU
ISBN: 978-3-8338-3804-0

Erscheinung: 1. Auflage 2015
Seiten: 64 plus ein praktisches Klapp-Cover mit Mischkultur-Anleitung

Danke für Deinen Besuch. Es hat mich sehr gefreut, dass Du hier warst.

Grüess Pascale

MerkenMerken

7 Kommentare

  1. liebe Pascale, dein Post heute passt perfekt.
    Nach einer Woche Überlegung, konnte ich meinen Mann auch überzeugen und es werden dieses Jahr Hochbeete bei uns einziehen.
    Somit bin ich über die Vorstellung deines Buches super glücklich und werde mir doch umgehend solch ein Schätzchen bestellen.
    Dankeschön und herzliche Grüße Renate :O)

    Gefällt mir

  2. Liebe Margrit
    Das war gar nicht so schlimm. Natürlich stand da lange Zeit ein leerer, dann ein halbvoller , etc. Rahmen im Garten. Ich hab einfach ein halbes Jahr lang ALLES Schnittgut eingefüllt. Aufgebaut hat mein Liebster die Umrandung kurz vor dem Baumschnitt und so viel natürlich Astmaterial in Hülle und Fülle an.
    Die Idee mit dem Aushubmaterial, gefällt mir gut 🙂
    Grüess Pascale

    Gefällt mir

  3. Danke für die schöne Büchervorstellung, werde es mir mal in der Buchhandlung ansehen, wenn es vorrätig ist.
    Ich habe ein Hochbeet aus alten Paletten aber die kleinen Hoch- Beete reizen mich auch, da sie je nach Füllalter nach Stark und Schwachzehrer bewachsen sind.Grüße von Frauke

    Gefällt mir

  4. Ich liebäugle ja auch schon eine Weile mit einem Hochbeet! Allerdings stelle ich mir das Befüllen ganz schön Aufwendig vor. Denke da immer an das Umschaufeln des Kompostes! Mal sehen, vielleicht wage ich mich doch eines Tages daran! Praktisch wäre es ja in Kombination mit der Anlage eines Teiches!!!! Dann könnte man den ganzen Aushub gleich verwursteln!!!! Haha…
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.