Von Kugeln und Hecken – Meine Ersatzpflanzen

Kannst Du Dich erinnern ? Vor zwei Jahren hatte ich einen Total-Ausfall (fast) aller Buchspflanzen. Es stehen noch 2 Kugeln im weissen Beet, das ist Alles. Damals habe ich nach Buchsbaumersatz gesucht und bin  für mich fündig geworden.
Ersetzt habe ich die Hecken im Bauerngarten mit

Die Kugeln mit 
mit Eibe und 
mit Spiersträuchern (Spirea japonica und Spirea Thunbergii).
Die hohen Hecken mit Liguster.
Inzwischen ist einige Zeit vergangen und von den mickrigen Pflänzchen die ich Dir damals zeigen konnte ist nichts mehr zu sehen. Sie sind zu dichten Gewächsen herangewachsen (*freu)

Einer der beiden letzten Buxus – ich behandle sie nicht. Sie bekommen im Winter die kalte Ofenasche drüber gestreut, das soll gegen Pilzerkrankungen helfen – der Zünsler war im weissen Beet noch nicht anzutreffen, sonst müssten auch diese beiden letzten Vertreter noch weg.
Viele meiner Bekannten, die grosse Buchskugeln haben, haben sich entschieden diese jedes Jahr mit Delfin-Spritzmittel zu behandeln.

Die Eibenkugel habe ich bei meinem Rosengärtner gekauft, sie war dort wesentlich günstiger als in der Schweiz – Eibe ist schon eine Investition. Sie ist inzwischen Kniehoch und hat normalerweise keine trockenen Spitzen, Frau sollte nicht bei Sonnenschein schneiden, aber was sollte ich diesen Sommer machen ?

  

Die Spirea Tunbergii – sie blüht wunderschön im Frühling und ist gerade etwas trockenheits geschädigt, ausserdem musste Sie umziehen um einem Pflänzchen, das ich aus dem München-Aufenthalt mitgebracht habe, Platz zu machen (Ja ja Renate, was Gärtnerin tun muss, muss sie halt tun, egal ob 35 Grad oder nicht) und so hat sie wohl noch etwas Aufpäppelbedarf.
Du kennst mich, das werde ich eh nicht machen – aber als Kugeliger Begleiter auf jeden Fall wunderschön.
Wieder eine Kugel – die Spirea Japonica – die sind mein Buchskugel-Ersatz
Siehst Du hier und hier und hier – Rote schmale Pfeile
Ich schneide sie mit der Heckenschere gleich nach der Blüte (dort wo ich keine Blüte will, sogar vorher *räusper).

Lavendel ist als Einzelpflanze immer schön, Du musst ihn schon als junge Pflanze immer nach der Blüte rund schneiden, dann bekommst Du schönere Kugeln als diese hier.

Lavendel als Hecke, sie bleibt niedrig, braucht keine Pflege, keinen Dünger nur einen Schnitt und Voilà
Die neue Lavendelhecke braucht noch etwas Zeit, so sieht sie nach einem Jahr aus.

Wenn Du es nicht ganz so streng mit den Kugeln nimmst, wäre auch ein Salbei etwas, wenn er noch jünger ist bleibt er wunderbar rund, dieser hier ist nun noch 14 Jahre alt und muss bald mit einem Steckling ersetzt werden. Auch Salbei schneide ich nach der Blüte mit der Heckenschere.

und hier mein neuer Liebling – Lonicera Nitida Maigrün – mein Buchsbaumersatz. OK, ich muss 1-2mal öfter schneiden, aber dafür habe ich eine super leichte Akku-Heckenschere bekommen, die geht ganz leicht und passt in meinen normalen Gartenkorb rein 
(mit dem Laden habe ich noch etwas Probleme, sie hüpft einfach nach Gebrauch nicht selbständig an die Steckdose)

Der Liguster hat die Funktion der Hohen Hecken übernommen, den schneiden wir 2x im Jahr mit der grossen Heckenschere. Die hohe Hecke muss mein Mann machen, das heisst er quält sich durch die Meter und schimpft, während ich mich tunlichst irgendwo anders beschäftige und wenn er endlich mit dem Resultat zufrieden ist, räume ich den ganzen Schnitt weg. Die niedrigeren (siehe Bild) schneide ich auch nur mit meiner kleine Akkuschere – das geht ganz gut.
Sowohl Lonicera wie auch Liguster kannst Du ganz einfach selbst vermehren. Siehst Du ? Ich streife die unteren Blätter ab und stecke das Schnittgut im Hochbeet (das geht auch im normalen Beet oder in einem Topf) einfach in den Boden. Gut feucht halten und nach ein paar Wochen kannst Du eigene Pflanzen „ernten“. Meine ganzen Ersatzhecken sind aus nur 5 Loniceras gezogen, sie wachsen wirklich gut an. Der Liguster hat halt doch ein paar Pflanzen mehr benötigt, da ich rasch eine hohe Hecke wollte und keine Geduld mit dem Gewächs hatte.

Die restlichen Gemüsebeete, die noch nicht ins Hochbeet gezogen sind, habe ich momentan mit Monatserdbeeren umrandet, so kann ich beim Jäten oder Ernten immer noch kurz was naschen. Ist doch toll.
Du findest im Web noch viele andere Ideen , beachte dass Du für einige der vorgeschlagenen Gewächse einen sauren Boden brauchst und einige sind nicht winterhart. 
Ich wünsche Dir viel Spass beim Kugeln und Schneiden (eine meiner Lieblingsarbeiten -wirklich!)

Aber heute habe ich was ganz anderes gemacht – ich habe gebuddelt:

Die Heidelbeeren brauchten ein neues Zuhause, sie wurden von den wachsenden Rhodos fast erdrückt.

Danke fürs Reinschauen. Bis zum nächsten Mal.

Denk daran: Im September sammle ich wieder Natur-Art – also los geh auf Entdeckungsreise und stell was zuammen. Ich bin gespannt auf Dein Werk.

Grüess Pascale
Advertisements

6 Kommentare

  1. Hallo Eveline
    Da kann bisher nur die Eibe mithalten, aber sie ist halt einfach sehr teuer und hat absolut nicht das gleiche Erscheinungsbild.
    Wenn Du was passendes findest – bitte melden 🙂
    Grüess Pascale

    Gefällt mir

  2. Liebe Pascale
    sehr informativer Post. Es ist immer wieder interessant mit welchen Pflanzen man den Buchs von welchem auch ich noch einige haben und schon etliche entsorgt habe ersetzen kann. Aus Lonicera Nitida Maigrün habe ich drei Kugeln geformt, bin aber leider nicht so glücklich damit. Leider habe ich noch keine Pflanze gefunden welche die Vorteile des Buchs, immergrün, langsam wachsend, schnittverträglich, ersetzen kann.
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüsse Eveline

    Gefällt mir

  3. Ich finde, Du hast den Buchs wirklich durch tolle Pflanzen ersetzt! Es bleibt einem wohl auch nichts anderes übrig! Auch bei mir waren ja viele Buchspflanzen kaputt! Im Moment beschränkt sich die Gartenpflege auf das Wässern. Hier ist alles so trocken… einfach schrecklich! Nach Wochen der Trockenheit hat es hier gerade mal 11 Liter geregnet! Das war nichts! Ich habe heute mal wieder eine Stunde gewässert. Ich habe heuer schon so viel Benzin fürs Gießen verbraucht, wie in anderen Jahren für ein ganzes Jahr Rasenmähen! Na ja… wir bräuchten wirklich dringend ein wenig Regen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

  4. So mach ich das auch, wenn es bei mir losgeht, das steht schon lange fest. Gegiftet wird nicht.
    Heute hab ich mir ein Gartenmagazin gekauft, drinnen ist ein Bericht über den Klostergarten in Seligenstadt, ich hatte davon berichtet. Auch dort wütet der Pilz.

    Sigrun

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.