Papiermaché

Vor einer Weile war ich zusammen mit 
Sie hat Euch schon erste Einblicke in die Kunst das Papiermaché gewährt . An diesem Tag haben wir haben zusammen unsere Rohlinge gebastelt. Die tolle EVA hatte sie schon fertig gestellt, so dass wir künstlerisch richtig unter Druck waren.
Meine Idee war, dass ich zwei Figuren für die Weihnachtszeit gestalte und das habe ich dann auch gemacht:

Schon lange vor dem Termin habe ich mir Gedanken über die Figuren gemacht und bin auf diese Lösung gekommen: Styroporkugel, leere WC-Rolle, Karton, Draht 
Was ich nicht wusste, ist dass man so viel Alu-Folie brauchen würde. Das gefiel mir gar nicht, da ich sonst wirklich (aus Umweltgründen) möglichst gar kein Alu verwende. Aber für gewisse Feinheiten ist dieses biegbare und formbare Material natürlich ideal.
Die Figur wird schlussendlich total mit Malerkrepp eingewickelt, darauf hält dann die Papiermaché-Masse besser.
So ab jetzt sind die Fotos von mir selbst.
So sieht die Figur aus, wenn Sie dann dreimal mit der Papiermaché-Masse eingepinselt wurde.
Inzwischen haben meine Tochter und ich noch einen Drachen in Arbeit, der wird mit dickerer Masse mit dem Spachtel bestrichen, das geht für uns besser.
Dies ist meine zweite Figur, die Begleitung zum Nikolaus.

Grundiert mit Acryl-Farben

und die fertige Figur

Auch der Nikolaus wurde grundiert.

und fertig gepinselt.

Hat er nicht ein tolles Arsch ? *hihi, das kommt alles von der Styroporkugel.
Daheim habe ich mich noch an den/die Dritten im Bunde gemacht. Es ist ja nicht so klar wer oder was das Christkindli eigentlich darstellen soll. Die einen zeigen eine Mädchenfigur, andere einen Engel und so habe ich eine moderne Version davon gemacht.
Noch liegt es auf dem Rücken, damit die Hautpartien trocknen können. 
Gemacht wurde es aus einer Styroporkugel, Zeitungspapier (mit Kleister) – so konnte ich aufs Alu verzichten und mit Papiermaché-Masse, die Flügel bestehen aus WC-Papierrollen.

und so sieht es fertig aus. 
Es liest nicht mehr aus einem goldenen Buch sondern vom IPAD, unten hat es extra das Apfel-Logo.

Darauf habe ich gaaaaanz klein das Weihnachtslied: Stille-Nacht, heilige Nacht geladen (ehm geklebt).
Weil es in der modernen Zeit existieren muss, hat es Flugzeugflügel und zum Dank fürs immer pünktliche Erscheinen die goldene Eins bekommen.
Das Windelpack soll ans ursprüngliche Christkind, welches da lag in der Krippe in Windeln gewickelt erinnern – sogar den Heiligenschein durfe es behalten.
Das Loch im Rücken ist für die Aufhängeschraube, die da noch reinkommt.
Schön, dass Du da warst und unsere Bastelarbeit mitverfolgt hast. 
Gute Anleitungen für Papiermaché findest Du im Youtube unter
die Dame macht tolle Sachen, der Beitrag ist auf Englisch, aber Du wirst das auch verstehen, wenn Du nur zuschaust.
Vergiss nicht bei Carmen und Natalie ihre eigenen Werke noch anzusehen !!!
Grüess Pascale

2 Kommentare

  1. liebe Pascale
    Dein Engel mit Flugzeugflügel ist frech geworden! Toll, wie der Nikolaus nachdenklich und der Schmutzli lieb drein schaut. Der steckt sicher niemanden in den Sack!
    HerzlichernassgrauerFreitagmorgenGruss

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.