Gartenkraut goes Lubera

Ich war diese Woche in Buchs SG, das ist zum Glück gleich bei mir um die Ecke. Ich werde wahrscheinlich in Zukunft ab und zu mal dort vorbeischauen.

Warum? Ich habe mich dazu entschlossen eine Zusammenarbeit mit meiner Lieblingsgärtnerei der Lubera einzugehen.

In der rechten Seitenbar wirst Du ab sofort den direkten Link zur Lubera finden.

Warum mache ich das ? Dieser Blog war doch bis anhin WERBEFREI…

Dies hat gute Gründe. Schon bisher habe ich Dir oft meine Bezugsquellen angegeben und verlinkt, wenn ich mit einer Pflanze sehr zufrieden war.
Zusätzlich wird die Lubera Gärtnerei wird meinen Garten(blog) mit Pflanzenlieferungen versehen

– der Traum einer jeder Gärtnerin ! – 

die ich für Dich testen darf und meine ehrliche Bewertung dazu abgeben darf, anders möchte ich das nicht. Da ich bisher noch nie eine schlechte Qualität von Lubera erhalten habe, bin ich zuversichtlich was diese Pflanzenvorstellungen anbelangt.

Ich muss Dir sagen: die Gier hat mich im ersten Moment überwältigt und ich  habe mir ein 10seitiges Dokument mit Pflanzenwünschen gespeichert – ehrlich ich traue mich gar nicht alle auf einmal abzugeben, am besten mache ich das dann Häppchenweise über die nächsten paar Monate / Jahre… sonst stehen der Geschäftsleitung von Lubera (Markus Kobelt) noch alle Haare vom Kopf vor lauter Entsetzen

Ach ja: Schaatz, kannst Du den Zaun nochmals zwei oder drei Meter weit ins landwirtschaftliche Land versetzen, dann könnte ich mehr pflanzen *lach, so viel Grün brauchen die Schafe vom Pächter doch auch nicht oder ? 

Der Herr des Hauses Gartenkraut wird sich glattweg weigern, das sage ich Dir *hihi
Sein liebstes Argument im Moment ist: „Wir werden auch nicht jünger.
Du musst Dir vor Augen halten, dass Du das alles auch in 10 oder 20 Jahren noch pflegen musst“ – ja ja ja ich weiss – ABER...

Weiter werde ich für den Newsletter von Lubera 1-2 Beiträge im Monat schreiben welche Rezepte so wie Du es schon vom Blog her gewohnt bist beinhalten werden. Aber wenn Du hier schon eine Weile mitliest, weisst Du: ich habe immer ein paar Ideen.

Was heisst das nun für den Blog ?
Das heisst Du kannst jeweils im Newsletter von Lubera und hier ein ausgetüfteltes Essbares Rezept oder eines für Gesundheit und Schönheit finden. Welche ich bisher auch gepostet habe. Sonst ändert sich für Dich nichts.

Jetzt kannst Du sicher verstehen warum ich diesem Angebot nicht widerstehen konnte. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit einem so versierten Gärtner wie Markus Kobelt und seinem Team.

Natürlich verlasse ich eine Gärtnerei nicht ohne Pflanzen, oder kannst Du das ? Also habe ich das alles von der heutigen Besprechung zum Testen mitgebracht:
Eine Moltebeere: noch nie gehört, passt aber wunderbar unter meine Heidelbeeren

Arktische Moltebeere Arom'arctic® Nyby: DIE Beere Skandinaviens, fürs Moorbeet - Früchte tragende Pflanze im Topf 
Eine Carnberry: diese Beeren kaufe ich bisher immer gefroren, es wird interessant sein, diese im Rhododendronbeet als Bodendecker zu haben. Hätte ich mehr als zwei nehmen sollen ?
Cranberry Red Balloon Moosbeere: Moosbeere - Gesunde Trendpflanze 
Und auch hiervon hatte ich noch nie gehört: Eine Vierbeere, was soll das sein. Ich werde es Dir berichten, wenn ich es herausgefunden habe. Wie es auf dem Bild aussieht macht sie mehr als Vierbeeren, soll mir recht sein.
Vierbeere® Orangesse®: Vierbeere mit den orangefarbenen Früchten - Früchte
Zwei Pointillas wurden mir auch noch aufgedrängt. Sie benötigen ebenfalls einen leicht sauren Boden und werden bei mir aus Platzmangel also vorläufig in grosse Töpfe mit Rindenmulch wandern.
Pointilla® Amoroso®: kleine rote Beeren die im Herbst zu geniessen sind - Fruchtbehangener Trieb
Pointilla® Fortunella®: milde, wohlschmeckende, goldige Beeren im Herbst -   
Und wo stelle ich diese Töpfe hin? Auch das weiss ich noch nicht, mir geht der Platz aus.
Vorläufig kommen sie einfach neben das Feuerholzlager, dort wo meine Tochter ihren Feengarten in Töpfen hat. Wenn ich sie dort stehen lasse, werden aber die Beeren wahrscheinlich nach jedem Rundgang von ihr bereits weggenascht sein und ich kann gar keine Rezepte für Dich ausprobieren. 
Na ja vielleicht sollte ich auch so ein Netz darum wickeln :-), oder ich gehe dann einfach zur Lubera und pflücke die Gärtnerei leer *hihi 
MIt all dieser Ware hätte ich noch kein Ladeproblem gehabt, aber meine Tochter hat sich auch noch einen Baum gewünscht – einen Redlove Apfelbaum – Hochstamm versteht sich von selbst. Ich habe nur noch auf der Weide Platz für Obst.
Also hatte ich ein Ladeproblem, ich hab ja keinen Lastwagen sondern nur einen normalen Personenwagen – aber denk Dir es hat geklappt.

 Vorne beim Beifahrersitz ist der Wurzelballen, die Kopfstütze musstei ich entfernen um überhaupt von hinten her schiebend dahin zu kommen und das Auto sieht aus wie „Sau“.
Gleich werde ich es noch raussaugen, da ich morgen Vormittag eine nette noble Dame in den Nähkurs chauffiere 🙂 

Meine Tochter ist ein solcher Fan von diesen Äpfeln. Ich muss sagen die Farbe ist natürlich auch eine Wucht, vor allem von den getrockneten Apfelchips. Wow oder ?

Die Bilder von den mitgebrachten Pflanzen habe ich Dir alle verlinkt, so kannst Du nachlesen was das für Früchtchen sind, die ich in den nächsten Tagen einpflanzen werde.
Grüess Pascale



Advertisements

7 Kommentare

  1. …ich nochmal. Hjortron wird übrigens auch 'das Gold Lapplands' (oder Norrlands) genannt. …und schmeckt nicht nur frisch gepflückt super lecker, sondern auch als Sylt (Marmelade). Für viele ist der Geschmack jedoch gewöhnungsbedürftig, da die Beeren ziemlich „erdig“ schmecken – aber ich liebe es…

    Gefällt mir

  2. Oooh, bei Lubera gibt es Hjortron (Moltebeeren)? Ich liebe Hjortron, habe bis jetzt aber keine Pflanzen hier im Süden gefunden. Ich werde mich morgen wohl mal aufs Velo schwingen und da vorbei schauen, um mir eine dieser nordischen Pflanzen zu kaufen. Ob die bei uns problemlos wächst? Braucht wohl schon besondere Pflege (oder zumindest die richtige Erde).
    Die Zusammenarbeit hört sich ja sehr spannend an. Ich wünsche dir ganz viel Freude damit!
    Herzliche Montagabendgrüsse
    Doris

    Gefällt mir

  3. Super, da hätte ich auch sofort ja gesagt.
    Ich bin gespannt, wie sich deine neuen Beeren im nächsten Jahr entwickeln und wie viel du erntest.
    Bisher kenne ich alle deine Beerensorten nur von Bildern oder als getrocknete Frucht.
    Herzliche Grüße von
    Anette

    Gefällt mir

  4. Hui, Du Glückspilz. Ich glaube, jede Gartenbloggerin träumt insgeheim davon ein solches Angebot zu erhalten. Irgendwo wird sich bestimmt ein passendes Plätzchen für die Pflanzen finden lassen.

    LG kathrin

    Gefällt mir

  5. Das ist doch eine tolle Sache!!! Dein vollgepacktes Auto kommt mir übrigens sehr bekannt vor! So sieht das bei mir auch oft aus! Dummerweise fällt dann auch wieder ein Topf um und die Erde verteilt sich im Kofferraum oder noch schlimmer vorne!
    Ich habe erst letzte Woche eine kleines Tuja-Stämmchen erstanden… das musste einfach mit!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.