Schwarzer Holunder – Sambucus nigra

Gegen Ende Monat schiebt der Holunder seine duftenden Blütendolden durchs Blattgrün und zieht viele Insekten an.

Nicht nur die Insekten haben ihre Freude an diesem Garten-Grossstrauch, auch wir Menschen können viel von ihm profitieren

 

Anbau im Garten

Entweder durch Holzstecklinge im Spätwinter (Januar, Februar) oder als fertig gewachsenen Strauch kaufen und eingraben
 
Der Holunder ist anspruchslos. Er braucht viel Platz, da er bis zu 7 m hoch werden kann und entsprechend auch eine grosse Breite beansprucht. Überlege also gut wo Du ihn hinpflanzen willst. Ihn loszuwerden ist schwieriger, er treibt noch aus dem Wurzelstock wieder aus.
 
Du kannst den Holunder auch als Baum ziehen, indem Du ihn auf der gewünschten Stammhöhe einkürzt und dann jedes Jahr die Seitenäste auf 2-3 Augen zurückschneidest. Seitentriebe im Stammbereich müssen entfernt werden solange sie noch grün sind.
Magisches

Die Frau Holle, nach ihr ist der Holunderstrauch wahrscheinlich benannt. Sie ist eine alte Wintergöttin.
In alten Zeiten zogen die Leute ihren Hut wenn Sie an einem Holunderstrauch vorbei gingen, so grosse Ehre wurde ihm erwiesen.
Der Baum wurde zum Schutz des Hauses und seiner Einwohner gepflanzt. Es war unter Strafe verboten einen Holunderbaum zu fällen.

Heilkraft
Traditionell werden die Blüten zum Schwitzen verwendet und somit zur Behandlung von fiebrigen Erkältungskrankheiten angewendet. Dazu werden getrocknete Blüten mit heissem Wasser übergossen und während 5 Minuten ziehen gelassen. Den Tee kannst Du nach Wunsch mit Honig süssen und heiss trinken. 

Aus den Beeren wird Saft gekocht oder die Beeren getrocknet. Der Saft wird verwendet um Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Nach dem Motto wer kalte Füsse hat trinkt Holdersaft und behält so seine Kraft. Er kann auch bei schon beginnender Erkältung wie die Blüten als Heissgetränk verwendet werden.

Der Saft ist ebenfalls harntreibend.

Rezept

Wir backen im späten Frühling Holunderküchlein aus den Blüten. Die Blütendolden werden geerntet und allfällige Insekten ausgeschüttelt. Danach in einen Bierteig (oder mit Apfelschorle gemacht) getunkt und im heissen Fett ausgebacken. Mit Puderzucker bestreut eine Schleckerei der keiner Widerstehen kann.

 

Aus dem Holdersaft kochen wir Marmelade und auch Punsch mit Zimt.

Grüess Pascale

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Ich finde Holunder ebenfalls toll! Dieses Jahr habe ich zwei Holunder ‚Black Lace‘ gepflanzt, ein ‚Black Beauty‘ steht gerade zur Probe – noch im Topf.
    Meine Holunder stehen unter Eichen, ich hoffe, das Licht dort reicht aus!
    Holundersaft würde ich auch gerne machen, aber unsere Holunder sind noch sehr klein. Da lasse ich die Beeren wahrscheinlich erstmal den Vögeln 🙂 Aber in zwei, drei Jahren vielleicht?
    Die Holunderküchlein sehen sehr lecker aus!

    Viele Grüße,
    Caro

    Gefällt mir

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s