Buch: Cannabis Food

Vom AT-Verlag habe ich dieses gluschtige Buch als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank.

Die Schwierigkeit an dieser Buchbesprechung liegt darin, dass in der Schweiz der Konsum von Hanf illegal ist.
Wie soll ich also die Rezepte oder wenigstens eines davon ausprobieren?
Der Link zum Gesetz über Cannabis in der Schweiz findest Du hier: https://www.ch.ch/de/cannabis/

Falls Du mit Cannabis kochen möchtest, kannst Du ganz legal in der Schweiz THC armes Cannabis bestellen. Es wird in der Schweiz angebaut und kontrolliert.
https://www.breakshop.ch
Wie es rechtlich in Deinem Land aussieht weiss ich nicht.
Bitte klär den Gebrauch / Anbau / etc. zuerst ab.
So oder so ist das Cannabis ein sehr teures „Gewürz“.

Das Buch startet mit einem sehr interessanten Einführungteil über die Bedeutung von Cannabis und den Unterschied zwischen den Staiva und Indica-Sorten sowie deren Hybriden.
Anschliessend wird auf die Wirkung und den Nutzen von Cannabinoiden eingegangen. Darunter THC und CBD in Varianten.


Fotografie © Linda Xiao, AT Verlag

Ab Seite 15 geht es weiter mit dem Kochen und Backen von Cannabis.
Auch hier wird es erstmal Wissenschaftlich.
Es ist zum Beispiel wichtig zu wissen, dass Cannabis im Essen langsamer wirkt als wenn man es rauchen würde. Die Wirkungsdauer halte dafür länger an.
Dann gibt es ein Diagramm zur Berechnung der Dosis für die Grundzubereitungen.

Als Grundprodukte werden genannt:
– Cannabis-Butter
– Cannabis-Kokosöl
– Cannabis-Tinktur
– Cannabis-Honig
– Cannabis-Ahornsirup

Dann beginnt der Rezept Teil ab Seite 24
Zuerst werden natürlich alle Grundprodukte sowie die Aktivierung vom THC erklärt.
Für jedes der Grundrezepte benötigst Du 7 g decarboxylierte Cannabisblüten (das heisst aktivierte Blüten).

Fotografie © Linda Xiao, AT Verlag

Die Rezepte sehen alle sehr fein aus. Die Fotos sind alle farbenfroh und stimmen richtig fröhlich. Es ist also auch ohne Cannabis ein tolles Kochbuch. Es macht mich richtig gluschtig zum Ausprobieren.

Fotografie © Linda Xiao, AT Verlag

Nach dem Rezept dieser Pralinen habe ich Schokolade in Formen gegossen. Der Aufwand um die Grundzutaten herzustellen war immens. Das Resultat schmeckt mir nicht. Es schmeckt halt dezent nach Cannabis und mag lieber frische Geschmacksnoten.

Das Rezept jedoch funktioniert und darum kann ich allen Fans der Hanf-Küche das Buch empfehlen.

Falls Du Lust hast dieses seit Urzeiten genutzte Gewächs in der Küche auszuprobieren kannst Du das Buch Cannabis Food beim Buchhändler Deines Vertrauens oder direkt beim AT-Verlag bestellen.

SBN: 978-3-03800-043-3
Einband: Gebunden
Umfang: 144 Seiten
Gewicht: 680 g
Format: 19.4 cm x 24.5 cm
Autoren:
Stephanie Hua
Gründerin und Chefkonditorin von Mellows, einem Unternehmen, das handgefertigte Gourmet-Marshmallows mit Cannabis-Füllung produziert. Absolventin der San Francisco Cooking School, Food-Journalistin, Rezeptentwicklerin sowie Foodfotografin.
Coreen Carroll
Absolventin der San Francisco Cooking School. Arbeitete als Metzgerlehrling und in Pop-up-Restaurants. Chefköchin von Cannaisseur Series, die Cannabis-Dinner in gehobenem Ambiente anbietet. Ausgezeichnet als eine von »Amerikas Top-Ten-Cannabis-Köchen« (2017).

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.