Das grosse Buch vom Fermentieren

Wiedereinmal bin ich beim AT-Verlag fündig geworden.

9783038008774

Ein spannendes Rezept-Buch mit vielen Ideen zum Ausprobieren:

Heute erleben fermentierte, milchsauer vergorene Nahrungsmittel eine Renaissance: Kombucha, Kefir, Sauerkraut und andere traditionelle Gärerzeugnisse werden wegen ihrer enormen gesundheitsfördernden Eigenschaften gepriesen. Diese Produkte lassen sich auch gut in der heimischen Küche selbst herstellen. Das Buch beschreibt die benötigten Küchenutensilien und erläutert die grundlegenden Zutaten, Abläufe und Methoden. Mit über 70 Rezepten, von ganz einfach herzustellenden Produkten wie Essig und Senf bis hin zu anspruchsvolleren Anwendungen wie das Ansetzen von Sauerteig und das Fermentieren von Fleisch und Fisch. Die Palette reicht von fermentierten Milchprodukten über Getreide und Brot, Hülsenfrüchte, Nüsse und aromatische Würzmittel bis hin zu fermentierten Getränken. Das letzte Kapitel zeigt eine Auswahl kreativer und abwechslungsreicher Rezepte, in denen fermentierte Produkte zum Einsatz kommen. Ein umfassendes Grundlagenwerk zum Fermentieren, detailliert beschrieben und einfach nachvollziehbar.
Dies ist der offizielle Presstext. Jetzt möchtest Du natürlich mehr zum Inhalt wissen.

Ausser dem Sauerkraut kannte ich von den obenerwähnten fermentierten Erzeugnissen nichts aus eigener Erfahrung. Du schon? Vor allem wusste ich nicht, dass viele unserer Nahrungsmittel aus einem Fermentierungsprozess stammen (vor allem Milchprodukte sind hier erwähnens wert).

Mich hat das Titelbild des Buches angesprochen und die Möglichkeit Gemüse und andere Ernten einzumachen ohne die gesunden Inhaltsstoffe durchs Kochen zu zerstören.

Das Fermentieren von Lebensmitteln wird durch Mikroorganismen bewältigt. Es verbessert die Verdaulichkeit und probiotische Prozesse an (soll gesund sein).

Voraussetzung, dass eine Fermentierung stattfinden kann sind Kohlenhydrate und ein Starter wie z.B. Molke. Im Buch wird die Herstellung detailliert beschrieben. Es gibt verschiedene Arten des Fermentierens z.B. durch Einsalzen oder ein Einlegen in eine Lake oder noch andere mehr.

Zum Fermentieren wird eine Grundausrüstung benötigt. Ausser einem Gärtopf hatte ich alles Material in der Küche vorrätig. Fürs Sauerkraut habe ich mich anstelle vom Gärtopf für mittelgrosse Einmachglässer entschieden.

Bis und mit Seite 21 werden im Buch alle nötigen Begriffe, Prozesse und Arbeitsmittel erklärt. Danach geht es direkt an die Rezepte. Nicht alle werde ich ausprobieren. Dies liegt daran, dass ich zum Beispiel essig-saure Gemüse nicht so gerne mag.

Ein Rezept, dass unbedingt diesen Frühling auf der To-to-Liste stehen wird ist Eingemachter Rhabarber. Da steht dazu Vorbereitung 10 Minuten. Erste Gärungsphase 1 Woche. Zweite Gärungsphase 8 Stunden. Kühlung 1 Woche.

Hä?

OK, ich habe nachgelesen: Der Rhabarber wird zuerst  mit einer süss-sauren Salzlake fermentiert. Dann mit Erdbeer-Shurb (muss eine Art Erdbeersiurp sein und muss vorher zubereitet werden) weiter fermentiert und schlussendlich noch kühlgelagert werden, bevor die ganze Mischung portionenweise in Schraubgläser gefüllt wird.

Ich gebe zu, das tönt nach einer Menge Arbeit. Sicher werde ich darüber informieren, wie die einzelnen Schritte gelaufen sind.

Es gibt natürlich noch eine ganze Menge weiterer Rezepte. Sogar eines für Tofu ist dabei.
Ein ganzes Kapitel ist gesäuerten Milchprodukten gewidmet. Das man selbst Joghurt herstellen kann, wusste ich aber ich glaube an Käse werde ich mich nicht wagen, auch wenn das gemäss Buch absolut möglich ist.

Auch fermentiertes Brot ist möglich. Das Sauerteigbrot gehört in diese Kategorie im Buch ist ein Rezept welche mit wilden Hefen arbeitet, das tönt richtig interessant.

Sogar ein Rezept für Bier ist im Buch enthalten. Da werden sich jetzt die vielen Bierbrauer an den Kopf langen. Schliesslich ist Bierbrauen eine Wissenschaft ;-).

Ich erstelle jetzt keine Bauerei im Keller und habe auch nicht vor in die Käsewirtchaft einzusteigen. Aber ein paar der interessanten Rezepte möchte ich wirklich gerne ausprobieren.

Geschrieben hat das Buch Mary Karlin. Sie ist Dozentin an verschiedenen Kochschulen in Kalifornien, Autorin und Fachfrau mit großer Erfahrung in ursprünglichen Techniken wie Kochen über dem Feuer sowie Käseherstellung.

Die Fotos sind von Ed Anderson

ISBN: 978-3-03800-877-4
Einband: Gebunden
Umfang: 240 Seiten
Gewicht: 1105 g
Format: 21.5 cm x 22.9 cm

Du kannst das Buch direkt beim AT-Verlag bestellen oder beim Buchhändler Deines Vertrauens.

Viel Spass beim Stöbern im Buch, beim AT-Verlag oder bei mir im Blog.

Grüess Pascale

 

MerkenMerken

3 Kommentare

  1. Das Buch klingt toll. Habe auch zwei solche Bücher. Mache im Sommer immer Ingwerbier als Erfrischungsgetränk, Sauerteig furs Brot habe ich seit Jahren. Seit ich mich mehr mit fermentation beschäftige mache ich auch weizensauerteig für Pizza zum Beispiel. Und Gemüse eird in Weckglasern gesäuert. Kann es nur empfehlen geht alles echt einfach. Nur diese komplizierten Rezepte wie bei dir das mit Rhabarber habe ich noch nicht probiert. Fehlt mir einfach die Zeit. Wünsche dir viel Spaß beim Fermentieren.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.