Monatsblick März 2016

Schon ist es Ende März. Die Zeit zerrint mir zwischen den Fingern. Geht es Dir auch so ?

Vor allem im Frühling habe ich das Gefühl, ich bräuchte dringend noch ein zweites Paar Hände: das wären dann die welche selbständig den Garten jäten würden *lach

Wie (fast) jeden Monat nehme ich Dich gerne mit auf einen Gartenrundgang. Es war im März etwas schwierig gute Fotozeiten zu finden. Entweder war das Licht so grell, dass alle Bilder überbelichtet waren oder es hat geregenet, geschneit, geregnet…

Trotzdem ein paar Bilder habe ich natürlich gemacht

Das Panoramafoto musste ich diesesmal selbst zusammen stückeln, die Kamera weigerte sich die Panorama-Aufnahme zu speichern…
Das Highlight im Moment ist sicher die blühende Mirabelle. Ich hoffe sehr, dass wir noch ein paar trockene Phasen mit Bienenflug haben werden, sonst entspricht dann die Ernte nicht der Blüte.

 

Der Vorgarten ist übersäht von weissen Narzissen. Sie leuchten schon von weit entfernt.
Ebenfalls im Vorgarten blüht schon die Sternmagnolie. Sie hat in diesem Jahr noch viele geschlossene Knospen, so dass wir uns auf eine längere Blütenzeit voller weisser Sterne freuen können.
   
Am Teich gucken die Sumpfdotterblumen aus dem Wasser und die ersten Frösche haben gelaicht. Auch habe ich schon einen Molch gesichtet.

 

 

Der Wind treibt die Metallkugeln immer wieder an andere Orte auf der Wasseroberfläche. Gerade sitzen Sie beim Quellstein fest.

 

Am violetten Weg leuchten die Krokusse wie Juwelen auf dem noch braunen Boden. Neben ihnen schieben sich schon die Blätter der späteren Tulpen und vom Lauch aus dem Dreck.
Ein paar Annemonen haben ihren Standort auch beim violetten Weg gefunden.

 

Das gelbe Beet zeit mit der Forsythienblüte den Erstfrühling an. Eigentlich ist es erst jetzt Zeit um die Rosen zu schneiden und sich an erste Gartenarbeiten zu machen. Aber kann eine Gärtnerin so lange warten. Ich hatte nicht die Geduld…
Die Primeln haben zum Teil ihre Farbe auf Pink gewechselt und wurden (natürlich) rigoros entfernt. Ich brauche die Pinken eh für ein weiteres NaturArt, es ist aber noch nicht fertig angewachsen.

 

Auch die Hyazinthen strecken schon ihre dicken Knospen aus dem Boden.

 

Der Duft, wenn die Sonne darauf scheint, ist betäubend ! Ich darf nicht zu dicht daran schnuppern, sonst wird mir schlecht *lach

 

Was für ein Frühlingshimmel ! Wenn wir auf dem Kiesplätzli in den HImmelschauen, so verschönert uns die Kupferfelsenbirne diesen Blick. Schon bald wird sie von weissen zarten Blüten die nur wenige Tage halten übersäht sein.

 

 

An meine schattigste Gartenstelle (Der Hausschatten lässt hier nie einen Sonnenstrahl hinkommen) habe ich unter die Ligusterhecke künstlichen Sonnenschein hingebracht indem ich knallgelbe Krokusse gesteckt habe. Ich muss nun beim vorbeigehen jedesmal lächeln.
Auch das Kiesbeet entwickelt sich gut. Die Fotos sind jedoch miserabel, da es schon wieder regnet wie verrückt. Ausserdem ist es kalt und ich habe natürlich (ohne Jacke…) gezittert.

 

 

Der März war in meinem Empfinden eher nass und kalt und sehr unbeständig. Normalerweise erwarte ich so einen Wechsel erst einen Monat später mit April April macht was er will. So wünsche ich mir vom kommenden Monat also bitte stabiles Frühlingswetter um den Garten fertig durchjäten zu können 🙂
Es blühen im März bei Gartenkraut:
Krokusse, Primeln, Hyazinthen (noch längst nicht alle Sorten), Mirabelle, Pfirsische an der Südwand, Sternmagnolie, Hyazinthen, Traubenhyazinthen, Gänsekresse, Forsythie, Hasel, Weiden, Cornellkirsche und Unkräuter aller Art inkl. dem ersten Löwenzahn und dem essbaren Gartenschaumkraut.
Gesäht ins Treibbeet:
Schnittsalate, Asia-Salate (Mizuma und Co), Radiesli, Farbige Rüebli
Ernte im Treibbeet:
Asia-Salate, Pak-Coi, Radiesli
Ernte im Garten und auf der Wiese:
Schnittlauch, Peterli, Primelblüten, Huflattichblüten, Wiesenpimpernell,  Bärlauchblätter, Birkenknospen

 

Jeweils Ende Monat findest Du bei
eine Sammlung von 12-tel Blicken.
Schau dich dort mal um wenn Du magst oder mach sogar mit 🙂

Ich freue mich wenn Du ein paar Worte hinterlässt. Es ist schön zu wissen was meine Leser vom Beitrag denken.

Grüess Pascale

5 Kommentare

  1. Danke, dass du uns auf diesen schönen Rundgang in deinem Garten mitgenommen hast!
    Mir geht es wie dir – ich mochte nicht warten und habe in diesem milden Winter immer wieder ein wenig gebuddelt und umgestaltet. Und auch ich fand den März entschieden zu kalt und zu nass. Gibt es nicht diesen Spruch: Jeder März hat sieben Sommertage? Dieser hatte sie eindeutig NICHT!
    Dein Märzgarten ist wie eine leere Leinwand mit ein paar bunten Tupfen und viiielen Verheißungen. Freu dich, in wenigen Tagen macht es „wusch“ und alles ist grün…

    Gefällt mir

  2. Also der Himmel vom Kiesplätzli aus ist der Hammer.
    Der Gartenrundgang bei dir lässt mich staunen ob all der Blüten und Schönheiten.
    Man merkt gut, dass er mit Liebe gehegt und gepflegt wird.
    Mich erstaunt, dass du Rüebli ins Treibbeet säst bekommen die nicht zu warm?
    L G Pia

    Gefällt mir

  3. Es ist wirklich gigantisch, dass der März schon fast wieder vorbei ist! Ich kann das auch kaum glauben! Immer mehr Blüten schieben ihre Köpfe aus dem Boden! Der Regen hat sein übriges dazu beigetragen! Es soll jetzt auch wärmer werden – bisher war es nämlich noch sehr kalt!
    Viele Grüße von
    Margit

    Gefällt mir

  4. Beneidenswert was bei dir schon alles blüht, wir hinken hier immer ein wenig hinterher. Die Mirabelle denkt noch nicht mal daran zu blühen. Im Augenblick regnet es hier auch noch kräftig, worüber ich aber auch ganz froh bin. So ist der Boden richtig nass, bevor es warm wird. Das letzte Frühjahr war so trocken, dass der Staudenaustrieb sehr mager aussah. Am Wochenende soll es so richtig frühlingshaft werden – dann geht es raus, was sonst!
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.