Gartenrundgang im Mai

Letztes Jahr war der Mai ein Hochsommer-Monat. Dieses Jahr trage ich bis Ende Monat immer mal wieder die Dauenjacke.
Es regnet und regnet und regnet. Bis der Keller mal wieder mit Wasser voll läuft und auch die Beete sind so nass, da muss ich nicht mal ans Jäten denken. Ist auch gut. Ich hab eh keine Zeit.

Terrassentisch-Deko

Anfang Monat blüht der Bärlauch und ich ernte fleissig die Blüten um Bärlauchblütenpaste, Bärlauchblüten-Essig und –Öl zu machen.

Bärlauchblüten

Das Migros-Magazin schrieb einen Artikel über unseren Garten, ist das nicht eine Ehre?!
Die Mini-Berühmtheit hält nicht lange an, der Alltag geht natürlich ganz normal weiter.

Foto: Tina Steinauer (Migros-Magazin)

Gerade habe ich mal in den Blog-Statistiken gewühlt. Ich mach das sonst so selten. Aber irgendwie wollte ich mal wissen, was Euch am meisten interessiert: Es sind die Rezepte und gleich danach die Essbaren Blüten, dabei dachte ich ihr seid hier weil ihr meinen Garten so liebt *lach.
Liebe geht eben durch den Magen und diese Beiden Kategorien beschäftigen mich auch immer wieder. Ich koche gerne und esse auch gerne – es gibt zum Glück Hosen mit viel Stretchanteil…
Ihr werdet also weiterhin auch viele Rezepte und immer wieder was zu den Essbaren Blüten finden, sowohl hier wie auch in einzelnen Bildern auf Instagram.

Diesen Monat hatten wir (wegen dem vielen Regen) Probleme mit dem Teich – er ist fast übergelaufen, obwohl wir doch so ein cleveres Rundherum-System installiert hatten. Klick.
Mein Mann hat schliesslich die grossen Steine über dem Wasserreservoir entfernt und festgestellt, dass das Vlies welches die grossen Schmutzpartikel zurück hält, seinen Job wirklich gut macht und inzwischen völlig zugeklebt ist. Wir brauchen ein neues Vlies – ich finde nach 15 Jahren ist das ok. Wahrscheinlich wird es auch Zeit die Wasserpumpe aus dem Reservoir zu holen und komplett zu reinigen – ich mach das dann im Sommer, wenn man im Bikini dort stehen kann.

Teich mit Rotahorn
Iris am Teich

Im Garten konnte ich natürlich schon setzten und ernten und rausstellen.
Nach der kalten Sophie (ja sie war dieses Jahr wirklich kalt) durften die Töpfe mit den Zieperlienchen aus dem Gewächshaus ausziehen und ich konnte endlich die Tomatensetzlinge in ihre Töpfe pflanzen. Meine Tomaten habe ich bei meiner guten Bekannten Rosmarie von der Kleingärtnerei Fifaltra gekauft. Sie sind zwar etwas teurer als im Supermarkt, aber es sind lauter Sorten von Pro Specie Rara.

Rote Melde, Haferwurz, Heilzwiebel, Wicken – alle warten auf die kalte Sophie
Alle Zimerlinchen raus – Tomaten rein
Die Zimerlichen: Olive, Limette Thaiti, Grantapfel

Mitte Monat fand der erste Salben-Grundkurs von diesem Jahr statt. Es scheint mir er ist gut angekommen, ich habe ein paar sehr nette Rückmeldungen bekommen.
Es hat Spass gemacht mit den netten Mädels. Ich hoffe alle getrauen sich nun auch daheim ans Werk.

Der zweite Salben-Grundkurs findet im September statt: Ich freue mich schon darauf neue Gesichter kennenzulernen. Der 14.9.2019 ist nun ausgebucht aber es gibt noch freie Plätze am 28.9.2019.
Die erste Gruppe hat mich schon angefragt ob ich dann im nächsten Jahr eine Fortsetzung mache –
Ja natürlich, aber ich weiss noch nicht wann.
Ihr werdet sicher eine Ausschreibung hier am Blog unter der Rubrik Kurse finden.

Ende Monat war ich mit zwei Freunden auf einem kurzen Vespa-Ausflug in Buchs am Vespa-Treffen. Wir hatten Glück mit dem Wetter und wurden tatsächlich erst auf der Heimfahrt verregnet. Ein regenfreier Tag war diesen Monat schon eine Rarität.

Vespa Primavera mit Maiglöckchen

Inzwischen ist der Garten ein Dschungel und ich weiss gar nicht recht wo ich anfangen soll auszudünnen – soll ich überhaupt ? Der Korb stünde schon mal bereit.

Ich glaube ich warte die Blüte der vielen Jungfer im Grünen ab, sie sind einfach zu hübsch um sie jetzt zu entfernen. Danach kommt dann der grosse Frühsommerputz. Mit dem Zurückschneiden der Frühlingsblühten Sträucher und der Frühblühenden Stauden, damit sie nochmals durchtreiben und einen weiteren grossen Auftritt im späteren Jahr hinlegen.

Weisses Beet mit Mondviolen, Spirea und jeder Menge Junfer im Grünen im Knospenstatium

Im Moment wird der Garten dominiert vom Zierlauch, den Iris, den Akelai, den Mondviolen und den ersten Storchenschnabel – ausserdem die Karthäusernelken im Kiesbeet.

Kiesbeet mit Zierlauch vor Spirea – Anfang Mai
Kiesbeet mit Zierlauch, Karthäusernelken und Storchenschnabel – Ende Mai
Zierlauch
Iris und Zierlauch
Karthäusernelken

Ausserdem freue ich mich auf die Rosenpracht die in den Startlöchtern steht. Auch meine Pfingstrosen sind noch nicht alle aufgegangen, das ist ganz interessant. Je nach Standort habe ich hier bis zu 3 Wochen Unterschied im Blühbeginn.
Bis es soweit ist hoffen wir auf trockeneres Wetter und eine gute Gartenzeit.

Akelai
Mondviole vor Rostherz

Danke fürs Reinschauen.
Hier findest Du die nötigen Gartenarbeiten für den kommenden Juni.
Hab eine gute Zeit.
Grüess Pascale

2 Kommentare

  1. Ein feiner Rundgang – hach, so einen Teich hätt ich auch gerne! Na mal schauen ob ich dich bald im Bikini am 12tel Blick erspähe 🙂

    Liken

  2. Hallo Pascale,es ist eine Freude die Vielfalt in deinem Garten zu bestaunen.Da warst wieder echt fleissig.
    Nun wünschen wir uns Sonne damit alles gedeihen kann.

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.